Veröffentlicht in Belletristik

Nancy Holder & Jeff Mariotte: Long Way home (Unseen 3)

Buffy und Angel werden durch zwei Portale in andere Realitäten geschickt, um dort die verschwundenen Teenager zu retten. Doch leider finden sich die beiden an zwei unterschiedlichen Orten wieder, da auch Spike unerwartet durch das Portal in Sunnydale getreten ist und Alina, Dona Pilar, Willow und Tara so die Verbindnung zu den Reisenden verloren haben.
Spike nimmt zunächst an, daß er im Schlaraffenland für Vampire gelandet ist, da in den Flüssen seines Zielortes Blut fließt, doch er muß feststellen, daß es sich vielmehr um einen Zoo handelt, in dem Vampire wie Tiere gehalten und studiert werden.
Buffy findet sich in einem Märchenland wieder, wo sie schon kurz nach ihrer Ankunft von einem Drachen angegriffen wird. Nachdem sie ihn getötet hat, verwandelt dieser sich in einen jungen Mann, der augenscheinlich verzaubert war. Er bittet sie, zum Schloß zu gehen, um dort die Prinzessin zu befreien, die eigentlich aus einem anderen Land – nämlich LA – stammt. Auf dem Weg dorthin wird Buffy von einem schwarzen Ritter angegriffen, der sich jedoch als substanzloses Wesen entpuppt, das Buffy durch die Zertrümmerung des Kopfes töten kann. Im Schloß angekommen, macht sich die Jägerin auf die Suche nach dem entführten Teeager, der sich im Türom befinden soll. Doch rasch stellt sie fest, daß sie sich nicht in einem normalen Schloß befindet, sondern daß die Räume sich verändern, sobald sie sie verlassen hat.
Bis sie in einem Raum Angel gegenübersteht.
Dieser hatte in der Realität, in der er gelandet war, eine junge Frau vor einer Gruppe von Angreifern beschützt. Auf der Flucht vor den Männern hatten die beiden in der Hütte der Großmutter des Mädchens – einer Hexe – Schutz gesucht. Obwohl diese bei dem Angriff der Verfolger starb, gelang es den beiden Frauen, Angel zu Buffy zu senden.
Angel und Buffy gelingt es, Kayley – eine Freundin von Cordelia – aus dem Turm zu befreien und aus dem Schloß zu flüchten. Doch wie soll es nun weitergehen? Augenscheinlich befinden sich alle vermißten Personen an unterschiedlichen Orten.
Da erhalten sie von unerwarteter Seite Hilfe: Riley und Gunn haben Faith aus dem Gefängnis befreit und sie ebenfalls durch ein Portal geschickt. Faith steht nun in ständiger Verbindung mit Alina und Willow, die sie durch die unterschiedlichen Realitäten führt, wo sie die Teenager retten und schließlich nach LA zurückkehren.

Leider ist die Qualität des Abschlußbandes der Trilogie nicht so gut wie die der beiden ersten Bände. Die Idee der unterschiedlichen Realtiäten birgt viele Möglichkeiten, aber den Autoren gelingt es bei weitem nicht, diese auszuschöpfen und wirklich etwas Neues zu schaffen. Die Reise von Spike ist zum Beispiel völlig unmotiviert und bekommt auch im Laufe der Geschichte keinen Sinn. Der einzige positive Aspekt ist das Auftreten von Faith, die ein wirklich interessanter Charakter ist, der in der Serie leider zu kurz kommt.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s