Veröffentlicht in Sachtitel

Daily Wisdom for Women 2013

daily wisdom for women 2013
Da es sich bei „Daily Wisdom für Women“ um ein Andachtsbuch handelt, hier nur ein paar Bulletpoints:

• 365-Tage-Andachtsbuch für Frauen ab ca. 20 Jahren. Verheiratete und Unverheiratete. Mit Kindern und ohne Kinder. Berufstätig oder Hausfrau.
• Jede Andacht passt auf eine Seite: Sie beginnt mit einem Bibelvers (manchmal sind es auch mehrere), gefolgt von einer kurzen Andacht zu einem (biblischen) Thema; zum Abschluss folgt ein kurzes Gebet.
• Sprachlich einfach gehalten, ohne oberflächlich zu sein – kann sowohl von Frauen mit Hauptschulabschluss gelesen werden als auch von Frauen mit Uni-Abschluss (ohne dass sich diese langweilen).
• Keine thematische Sortierung.
• Praxisnah – was den Alltag einer Frau betrifft, aber auch ihr Glaubensleben.
• Sehr ermutigend und einfühlsam! Mich haben die Texte, die von unterschiedlichen Frauen stammen sofort angesprochen.
• Manchmal sind biblische Personen oder Ereignisse Aufhänger, meist aber Alltagserfahrungen einer Frau.
• Angesprochene Themen (Auszug): Gottes Gaben weitergeben, Ermutigung, den inneren Tank wieder auffüllen, Schuldgefühle, Täler, Stress, Umgang mit Zorn, (innere) Schönheit, Gebrauch von Worten, Lobpreis und Anbetung …
• Mir fielen nur sehr wenige Andachten auf, die amerikanische Anklänge hatten; sprechen definitiv auch Nichtamerikaner an.

Das Besondere an diesem Buch – und ehrlich gesagt auch der Grund, warum ich es überhaupt erst in die Hand genommen habe (das Auge isst eben doch mit) -, ist der Umschlag. Er ist aus weichem, flexiblen Leder und liegt sehr angenehm in der Hand. Auch der Innenteil des Buches ist feminin gestaltet, aber nicht zu kitschig.

Veröffentlicht in Sachtitel

In meiner Hand geborgen

Über dieses Andachtsbuch bin ich gestolpert, als ich nach einer Alternative für Sarah Youngs „Ich bin bei dir“ gesucht habe – ein Andachtsbuch für 365 Tage, das mich persönlich anspricht und nicht nur irgendwelche Erfahrungsberichte von irgendwelchen Leuten enthält, die ich eh nicht kenne. Oder Auslegungen von Bibelstellen, die man schon tausendmal gelesen hat. Die Beiträge in „In meiner Hand geborgen“ sind wie Briefe verfasst – also mit persönlicher Anrede -, aber so allgemein gehalten, dass sie immer wieder „wie die Faust aufs Auge“ in das Leben des Lesers (oder vermutlich eher der Leserin) hineinsprechen. Sie sind ermutigend, tröstend und frei von erhobenen Zeigefingern, die man in Andachtsbüchern viel zu oft findet. Wir Deutschen (deutsche Christen) sind ja wahre Weltmeister, wenn es darum geht, uns unzulänglich zu fühlen; die Punkte, an denen wir (ständig) versagen, kennen wir vermutlich selbst gut genug. Da ist so ein aufbauendes Andachtsbuch eine willkommene Abwechslung.
Aber das Buch hat noch ein zweites großes Plus: Es führt den Leser in einem Jahr durch die komplette Bibel – vom 1. Buch Mose bis zur Offenbarung! Zugegebenermaßen nicht durch alle Bücher bzw. alle Kapitel, aber das wäre für jemanden, der abends (oder morgens) einen kleinen Appetithappen nehmen will, auch schlicht zu viel. Die Andachten beginnen immer mit einem Vers aus dem täglichen Bibelabschnitt. Dieser wird dann im eigentlichen Andachtstext kurz (!) ausgelegt und auf das Leben des Lesers übertragen. Dann folgen der Hinweis auf die tägliche Bibellese (z. B. „1. Mose 7“ oder „Zefanja 3,8–20“, um einmal etwas Exotischeres zu nennen) und ein kurzes Gebet.
Noch eine letzte Anmerkung: Das Buch kommt sehr geschenkig daher. Der Umschlag ist dunkelrot (damit hat man mich gewöhnlich schon gewonnen), die Verschnörkelungen, der Textbalken bzw. der Untertitel sind in silber aufgeprägt! Das Buch ist also schon rein äußerlich ein echter Hingucker. Doch obwohl es sehr feminin daherkommt, bin ich sicher, dass Männer mit den Texten genauso viel anfangen können wie Frauen.

Auf der Internetseite des Verlags gibt es eine umfassende Leseprobe: Leseprobe „In meiner Hand geborgen“